Besucher gesamt:459492

2004

moderneuniform

 

aufuni-gross

Es ist nun zwei Jahre her, dass sich der Spielmannszug Freiwillige Feuerwehr Wolfsburg-Hattorf von dem Image des traditionellen Spielmannszuges getrennt und einen neuen Weg eingeschlagen hat. Seit dem reisen die Musiker unter dem Namen magic flames durch Wolfsburg und Niedersachsen. Viele große Auftritte wurden bewältigt und neue Mitglieder kamen hinzu. Vor eineinhalb Jahren wurde ein neuer Entschluss für die Zukunft getroffen.

Neben der Feuerwehruniform sollte nun noch eine eigene, modernere Uniform gestalltet und erstellt werden. Ralf Schön, Lars Schmidt, Ingrid Handt, Indra Spanuth und Petra Knopf bildeten von da an den Uniformausschuss. Viele Entwürfe wurden erstellt, aber auch viele wurden wieder fallen gelassen.

Nachdem das Design feststand und die Matrialbeschaffung geregelt war, erklärten sich einige Mütter der Hattorfer Musiker bereit, sich um die Herstellung der Uniformen zu kümmern. Wir möchten an dieser Stelle allen Müttern, die geholfen haben, sowie der Koordinatorin und "Chef-Näherin" Gabriele Müller ganz herzlich danken. Ein großer Dank geht auch an Familie Müller, die Woche für Woche einen regen Betrieb in ihrem Haus hatte.

Am 19. Mai war es dann endlich soweit, die letzten Änderungen wurden gemacht und die letzte Jacke gebügelt. Dann konnte es kommen: Das Wocmm-grosshenende der Präsentation! Am Freitag war die "Generalanprobe" der neuen Uniform, am Samstag vorbereitende Arbeiten für die Veranstaltung sowie die Generalprobe der Präsentation. Dann kam der große Tag. Der Sonntag fing für viele Musiker bereits um 7.30 Uhr an. Nachdem die Bühne nach dem eigentlichen Plan aufgebaut wurde, durchkreuzten die Wetterverhältnisse die Pläne. Also hieß es: Das Ganze noch mal umbauen. Alle Helfer packten noch einmal kräftig zu, um die Präsentation "wetterfest" zu gestalten.

Dann fanden sich auch schon die ersten Gäste im Feuerwehrhaus ein. Unter anderem konnten die magic flames die Bürgermeisterin der Stadt Wolfsburg, Bärbel Weist, Stadtrat Werner Borcherding, den stellvertretenden Ortsbürgermeister Gerhard Holtermann, Vertreter der Feuerwehr und den Spielmannszuggründer Walter Döring begrüßen. Zum Auftakt führte Stabführerin Wiebke Dehn den Zug und ließ die altbekannten Märsche spielen, denn ein Teil des traditionellen Stils bleibt auch weiterhin bestehen. Um dieses zu unterstreichen, wurde dazu die Feuerwehruniform angezogen. Auch diese bleibt weiterhin für feuerwehrdienstliche Anlässe erhalten. Bei dieser Gelegenheit wurde auch ein neuer Marsch präsentiert: "Washington Post". Nach einer kurzen Pause, in der die Musiker Zeit hatten sich umzuziehen, marschierten die magic flames unter Leitung von Dirigentin Svenja Handt, begleitet von vielen staunenden Blicken, wieder auf.

Nun faszienierten die magic flames mit den beliebten stücken "Lollipop" und "What a felling" sowie dem neuen Stück "Hawaii Five-O". Zu diesem Anlass wurden einige Ehrungen durchgeführt. Geehrt wurden für 20jährige Mitarbeit als Kleiderwartin erhielt Ingeborg Scharenberg eine Urkunde sowie ein Präsent. Für 20jährige aktive Mitgliedschaft erhielt der Percussionausbilder Carsten Wiegmann das Treueabzeichen des Niedersächsischen Musikverbandes (NMV) in Silber. Ebenfalls geehrt wurde der Spielmannszugleiter Lars Schmidt für 25jährige aktive Mitgliedschaft mit den Treueabzeichen des NMV in Gold. Für herausragendes Engagement beim Nähen der neuen Uniformen erhielt Gebriele Müller eine Dankurkunde und ein Präsent. Die Helferinnen bei den Näharbeiten erhielten ein Zertifikat für den bestandenen "Schnellkurs im Uniformnähen".

Aber auch die Näherinnen hatten eine kleine Überraschung für die Spielleute. Gabriele Müller überreichte Stabführerin Wiebke Dehn und Dirigentin Svenja Handt das neue Maskottchen "Mister Magic". Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Tanzgruppe des Zuges, die magic steps unter der Leitung von Yvonne Wybrands-Lilje, mit ihrem Tanz zu "I Will Follow Him" aus Sister Act.

Nun möchten wir auch noch den ortsansässigen Firmen, die für die neuen Uniformen gespendet haben, danken. Ebenso danken wir der Kulturstiftung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, die einen namhaften Betrag zur Verfügung gestellt hat.